StartseiteFAQAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Imber Cinis

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Di Mai 15, 2018 8:52 pm

Ein wenig musste Akira sich schon beherrschen, nicht an ihrem Essen zu ersticken, als der Elf Paragon genannt wurde. Ein Elf? Ein Zwergenkönig? Was stimmte in dieser Welt nicht? Einzig der Fakt, dass Tarinax von seinem Gefolge angesprochen wurde hielt sie zurück, ihn nicht direkt mit der ihr auf der Zunge liegenden Frage zu konfrontieren. Sie hatte morgen genug Zeit für seine Geschichten. Nun waren die anderen erst einmal dran. Also begnügte sie sich damit das Geschehen zu verfolgen, schließlich hatte sie so etwas lange nicht mehr von anderen erlebt. Sie selbst war es, die damals die Macht einer Adeligen hatte, aber unter den armen wandelte und sich auf ihrer Ebene bewegte, anstatt sich über sie hinweg zu setzen. Es tat gut zu sehen, wie er mit seinen Leuten umging. Und dennoch schien es so unendlich neu und faszinierend zu sein. Eben einfach ein seltenes Bild.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Di Mai 15, 2018 9:12 pm

Es hilft, sich während dem Essen zu unterhalten. So isst der Elf langsamer, der leider Zeiten gewohnt ist, in denen er jede einzelne Beere verschlungen hat, weil er nicht wusste, ob es noch eine weitere geben wird. Vielleicht hilft ihm auch das, seinem Volk nahe zu sein - er war selbst einmal arm, als Waisenkind, dessen Eltern in einem von ihm verursachten Feuer umkamen. Ein einfaches, gemütliches Leben kennt er nicht, und er kennt die Sorgen und Ängste des Volkes. Er weiss aber, wie er sie lindern kann, und das tut er gerne.

Nach einer guten Dreiviertelstunde lässt er jedoch Messer und Gabel auf dem Teller liegen und schiebt ihn von sich, ein deutliches Zeichen, dass er gesättigt ist. Die meisten anderen haben ebenfalls nichts mehr auf den Tellern und trinken allemals einen Schluck Wein. Die Lautstärke im Saal schwillt an, da dies die passende Gelegenheit ist, mit ihren Kollegen über den erfolgreichen Tag zu sprechen.
Tarinax steht jedoch langsam auf und streckt seine Arme in einer wohlwollenden Geste aus.
"Nun, da wir alle gut gegessen haben, ist es Zeit, die Tafel aufzulösen. Ich danke Euch für Eure Dienste und die Gesellschaft und wünsche eine angenehme Nachtruhe. Wir sehen uns nach meiner Reise wieder.", verabschiedet er sich von allen Anwesenden und erntet als Antwort ein zustimmendes Stmmengewirr, bevor die zahlreichen Diener und Arbeiter sich erheben und ihrer Wege gehen. Lediglich die Küchenjungen und -mädchen bleiben noch, um das Gelage abzuräumen. Oh, und Nesmin, der Tarinax eine Hand auf die Schulter legt und leise ächzt.
"Deine Tafel ist immer gut gedeckt, Ereb." "Nur, wer gut gegessen hat, kann gut arbeiten." "Dein Wort in des Wanderers Ohr! Aber nun erzähl mal, was führt dich fort?"

Die Unterhaltung ist ganz bewusst in der Sprache gehalten, die nur Nesmin, Tarinax und Akira sprechen. Vermutlich will der Alte, dass das Gesagte unter ihnen bleibt. Der Elf bedeutet Letzterer mit einer Handbewegung, ihm zu folgen, und die beiden alten Freunde bewegen sich aus dem Speisesaal, zurück in den Thronsaal. Ganz am Ende steht besagter Thron - ein schlichter, mit grünem Samt bezogener Stuhl mit hoher Lehne, auf dem sich der Stadthalter niedersetzt und es sich gemütlich macht. "Der Schöpfer ruft nach mir. Ich fürchte, mehr kann und werde ich dir nicht sagen. Aber nun lass uns bitte allein. Ich möchte noch mit Akira über unsere Reise sprechen."
"Nun gut. Ich werde die Stadt in deinem Sinne anleiten. Ich kann dich auf dem üblichen Wege kontaktieren?"
Tarinax drückt dem alten Mann seinen Daumen kurz auf die Stirn. Ein kurzes, grünliches Glühen ist vernehmbar, aber hört so schnell wieder auf, wie es gekommen ist. "Jetzt ja. Gute Nacht."

Noch während Nesmin mit langsamen Schritten und leicht gebeugtem Rücken aus dem Thronsaal verschwindet, wendet sich Tarinax endlich Akira zu. Er wirft ihr ein freundliches, aber leicht erschöpftes Lächeln zu. "Meine Gute, ich kann Euch ansehen, dass Ihr Fragen auf der Seele brennen habt. Ich kann Euch noch einige Minuten meiner Zeit zugestehen, dann kommen ein paar Bittsteller, und dann wollten wir...? Achja, die Route und meine Pferde. Bitte entschuldigt, ich werde nach dem Essen immer ein wenig schläfrig.", gibt er zu und sein Lächeln nimmt eine verschmitzte Note an.

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Mi Mai 16, 2018 7:50 pm

Stumm folgte Akira der ebenso lautlos gehaltenen Bitte, sich den beiden in die Jahre gekommenen Herren anzuschließen. Sie war froh, dass einige der Gäste bereits entschwunden waren, denn langsam lag ihr die Vermutung nahe, ihr plötzliches Auftauchen und die ständige Nähe zu einer der höchsten Personen könnte zu viel Aufmerksamkeit und Gerede erregen. Tatsächlich genoss sie es allerdings nach der guten Speise, einfach vor sich hin denken zu können und den Stimmen der anderen zu lauschen, auch wenn es nun nur noch jene von Tarinax und Nesmin sind.

Mit hinter dem Rücken verschränkten Armen wartete sie leicht seitlich vom Thron, bis sie angesprochen wurde. Kurz verabschiedete sie sich ebenfalls von dem alten Vertrauten mit einem etwas tieferem Knix und einem freundlichen Lächeln, ehe sie sich zu dem Elben umwandte.
"Oh es sind in der Tat einige Fragen. Und auf der Reise werden sicher noch mehr folgen die mir gerade nicht in den Sinn kommen.", bestätigte sie mit einem enthusiastischem Glänzen in den Augen.
"Ihr wurdet vorhin Paragon genannt. Dort wo ich her komme bezeichnet man eine art legendären König so, der in die Halle der Steine als eine Heldenfigur eingegangen ist und als Vorbild der Hinterbliebenen dienlich ist. Ihr seid kein Zwerg und erst Recht kein König der ihren. Was ist hier also die Bezeichnung in eurer Welt für Paragon? Die Unterhaltung hat mich nicht wenig irritiert muss ich zugeben."

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Mi Mai 16, 2018 8:08 pm

Ein deutliches Schmunzeln umspielt die Augen des Elfen bei Akiras Aussage. Natürlich ist sie neugierig. Sie ist in einer ganz neuen Welt, und wer möchte da nicht so viele Informationen wie nur irgend möglich zusammenkratzen? Ihm ging es vor über zwei Jahrhunderten nicht anders... Und er war ähnlich jung.
Ihre erste Frage lässt das Schmunzeln noch weiter zunehmen. Aber er antwortet träge: "Der legendäre Teil stimmt auch hier. Ein Paragon ist hier unter den Zwergen ein Titel, der den Träger als lebende Legende im Zwergenvolk kennzeichnet. Selbstverständlich wird dieser Titel meist nur an Ihresgleichen verliehen. Die üblichen Gründe sind besondere Erfindungen - ein Paragon hat einst Sprengstoff erfunden - oder Heldentaten, die der Gesamtheit der Zwerge dienlich sind. Verdienste an der Rasse, sozusagen."
Tarinax hält für einen Moment inne und lässt seinen Blick durch den Thronsaal schweifen. Gut, es ist niemand hier, also kann er offen sprechen. "Ich habe die Welt gerettet - und, was für sie viel wichtiger ist, die Adamantiummine nahe der Stadt, für welche die Zwerge exklusive Schürfrechte erhalten haben, verschafft ihnen und mir so viel Platinmünzen, dass sich ein jeder von uns den Hintern vergolden lassen könnte. Und wir hätten immer noch ausgesorgt. Deshalb Paragon."

Der Elf lässt seine Aussage für einen Moment wirken, mit einem belustigten Grinsen im Gesicht. Dieser Ausdruck verblasst jedoch schon bald und er macht es sich bequemer, indem er ein Bein über die Thronlehne schwingt und seinen Arm - und darauf den Kopf - auf der anderen Lehne ablegt. "Scheut Euch niemals davor, zu fragen. Es ist niemals falsch, mehr über seine Umgebung wissen zu wollen, und ich werde Euch gerne an meinem Wissen teilhaben lassen. Vorausgesetzt, es spricht nichts Besonderes dagegen.", meint er dann leise, bevor er sie mit einem Wedeln seiner Hand dazu auffordert, weitere Fragen zu stellen.

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Do Mai 24, 2018 8:48 pm

"Nun, seid gewiss, mit Fragen scheut es mich nie.. Ihr bietet viel Stoff zum Fragen." Ein wenig schmunzelte nun auch die junge Dame und ließ sich im Schneidersitz auf den Boden vor Tarinax Füßen nieder.
"Ein Paragon ist also eine Ehrenauszeichnung... Was ist an Platin so besonders? Das Metall kenne ich nicht.
Warum nutzt ihr so oft dieses Rauschraut? Eure Heilerin war nicht wenig erboßt, wo ihr um die Konsequenzen wissen müsstet. Habt ihr doch eine Abhängigkeit?
Warum habt Ihr den Namen Ereb abgelegt?
Wie schafft ihr es, so die Stadt zu führen ohne blind wie der Adel zu sein?
Beschreibt doch noch etwas genauer unsere Handelsroute."
Es sprudelte nur so vor Fragen. Akira musste sich arg zurückhalten, um einmal Luft zu holen und um dem Elben die Gelegenheit zu geben, auch zu antworten. Erst nach ihrer Pause bemerkte sie, dass sie doch schneller als sonst sprach und grinste entschuldigend.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Do Mai 24, 2018 9:53 pm

Es ist ja tatsächlich schon fast ein Fragenkatalog, den Akira ihm da herunterbetet, und er muss sich konzentrieren, um auch sämtliche Fragen auf einmal im Kopf jonglieren zu können. Vorallem muss er sich überlegen, wie und in welcher Reihenfolge er antwortet. Deshalb mustert er Akira eine Minute lang still und nachdenklich, bevor er sich zurücklehnt und beginnt, zu sprechen.
"Das Kraut lindert die Alltagsschmerzen, die nach einem sehr aktiven Leben mit vielen Verletzungen und Nahtoderfahrungen nun einmal auftauchen, und es hilft mir dabei, zu entspannen. Als abhängig würde ich mich allerdings nicht bezeichnen - es ist lediglich ein Genussmittel, welches ich zu schätzen gelernt habe.
Platin ist seltener als Gold, ist widerstandsfähiger und kann für viele Dinge verwendet werden. Mein Spiegel besteht beispielsweise aus Platin - im Gegensatz zu Silber kann Platin nicht anlaufen. Wir benutzen es hier auch für den wertvollsten Schmuck, für die wertwollsten Münzen und, wenn man weiss, wo man fragen muss, auch als Zahnersatz."
Um seine Worte zu unterstreichen, hält er kurz inne und öffnet seinen Mund etwas weiter; gleichzeitig spreizt er die rechte Wange mit einem Finger. Der vorletzte Backenzahn unten rechts und der letzte Backenzahn oben rechts fehlen und wurden mit künstlichen Zähnen aus einem schimmernden Metall ersetzt.
"Ich gehöre schlicht nicht zum Adel und werde es auch nie tun - auch, wenn ich genügend Reichtümer angehäuft habe. Ich bin eine Vollwaise und habe mich in meiner Jugend durchschlagen müssen, indem ich Wölfe oder Bären mithilfe meiner Magie von ihrer Beute vertrieb, wenn ich selbst kein Glück bei der Jagd hatte. Ich weiss, wie es ist, keine Heimat zu haben, zu der ich zurückkehren kann, keine Besitztümer außer der zerschlissenen Kleidung am Körper zu haben, jede Nacht unter einem anderen, selbst gebastelten Unterschlupf zu verbringen, der mich nicht trocken hält... Wenn man solche Erfahrungen gemacht hat, vergisst man das nicht und versucht, so viel wie möglich dafür zu tun, dass Untergebene dieses Schicksal nicht erleiden müssen."
Tarinax streicht sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht und seufzt leise.
"Zu meinem Namen..." Er räuspert sich und spricht in einer rhythmischen Stimme:

"Jeden Abend, wenn der Tag schon sein Nachtgewand trägt
- dieses dunkle Blau, von Sternen durchsäht -
steh ich am Fenster und sehe mich selbst
in dem Mantel des Magiers, voller Weisheit und Stolz.
Hab Visionen geschenkt und Träume versteckt,
das Schicksal gelenkt und Ideen geweckt.
Ich habe gelebt, habe erlebt, was Schwarz ist, was Weiß,
nun seh ich die Mitte, das Graue, den Kreis!"

Sobald er geendet hat, lächelt er Akira leicht an - aber dieses Lächeln erreicht seine Augen nicht ganz. Er wirkt, als würde er in die Vergangenheit sehen und sich auf etwas konzentrieren, das vielleicht mal war.
"Ich habe stets gedient, unter dem Namen Ereb Favilla, und nach seiner Wiedergeburt erfüllte der Schöpfer meinen größten Wunsch - ich wollte endlich frei sein. Und nun bin ich das. Ich muss nicht dienen, muss nicht knien, bin mein eigener Herr und kann mein eigenes Schicksal schmieden. Um das lange Kapitel des Dienstes abzuschließen, gab ich mir selbst einen neuen Namen, der das Leben und seine seltsamen Wege zelebriert, die ich nun gehen kann: Tarinax Arcanum, das Mysterium."
Das ist nicht die ganze Wahrheit, aber das muss Akira genügen. Seine wirklichen Beweggründe, um seinen Namen zu ändern, gehen nur ihn etwas an. Aber es klingt plausibel, nicht wahr?
Nun bleibt nur noch ihre Route, die er erklären muss... "Hmmm. Wir haben es nicht übermäßig eilig, deshalb werden wir vorerst drei Tage lang reisen. Unser erster Rastplatz wird an einem See sein - der zweite möglicherweise in einem Dorf, welches ein Freund von mir beschützt. Und am Abend des dritten Tages dürften wir am Sonnentaggebirge erscheinen. Dort schlafen wir in dem Gasthaus, welches sich an der Drachenstation befindet, und lassen uns am nächsten Morgen über die Berge fliegen. Dann sind es noch zwei weitere Tage, bis wir die Hafenstadt erreichen. Dort setzen wir dann über nach Duriat, was bei gutem Wetter einige Tage, bei schlechtem Wetter zwei Wochen dauern kann."
Tarinax ächzt leise, als er sich von seinem Thron erhebt. "Und dann müssen wir noch anderthalb Tage reiten, um zur Grube zu gelangen. Und das ist auch ein guter Punkt, um Eure Fragen zu dämmen - ich werde Euch meine Reittiere vorstellen!"

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Mi Jun 06, 2018 8:28 pm

Konzentriert saugte Akira die Worte des Elben regelrecht auf, sodass ihr komplett entfiel, dass ihre Beine zwischenzeitlich einschliefen. Immerhin bemühte sich Tarinax um Genauigkeit. Bei einigen Stellen musste sie die Stirn runzeln, anderes machte mehr Sinn. Und ehe sie tatsächlich in einen fragenden Singsang übergehen konnte, wurde die Aufmerksamkeit auf etwas anderes gelenkt: Pferde.
"Oh. Ähm ja natürlich, gerne. Zumindest sofern meine Beine aus ihrem Traum erwachen.", bemerkte sie versucht beiläufig und versuchte nicht verlegen drein zu schauen. Wobei sie sich wirklich fragte, was an Pferden so besonders war, dass man sie vorstellen müsste. Sie konnte diesen Tieren noch nie so viel abgewinnen.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Do Jun 07, 2018 5:43 pm

"Sobald Eure Beine...?", runzelt Tarinax die Stirn und blickt kurz nach unten. Dann lächelt er milde, streckt sich langsam und hält anschließend eine Hand ausgestreckt, um Akira aufzuhelfen. "Da macht Euch keine Sorgen. Nach ein paar Schritten dürften Sie wieder funktionieren.", sagt er mit vorsichtig neutraler Stimme, zwinkert aber leicht.
Sobald sie aufgestanden ist, bedeutet er ihr ein weiteres Mal, ihm zu folgen. Diesmal sind sie aber nicht ganz so lange unterwegs. Sie verlassen den Thronsaal und gehen durch wenige Türen, die sie wieder in den Garten führen. In einer dortigen Ecke befindet sich der Stall, indem er seine Reittiere unterbringt, wenn er nicht gerade eines von ihnen ausreitet.
"Ich habe keine gewöhnlichen Ackergäule, um zu reisen! Ganz im Gegenteil!", kündigt Tarinax an und verschwindet in den Stallboxen. Nur kurz später kommt er wieder heraus - jetzt aber auf dem Rücken eines Pferdes, welches ein weisses, schimmerndes Fell hat, aus klugen Augen dreinblickt - und ein Horn auf der Mitte des Kopfes trägt. "Sondern Einhörner!", verkündet der Elf glücklich und streichelt der Stute, auf der er sitzt, sanft den Kopf. Sie antwortet mit einem leisen Schnauben. "Sie sind viel ausdauernder als normale Pferde und können einen ganzen Tag in schnellem Kanter durchreiten, ohne müde zu werden. Ihr Schweifhaar hat heilende Eigenschaften und sie sind außerordentlich treu. Und... Oh, ihr Gefährte kommt auch schon."
Eine weitere Stallbox fliegt nach einem Huftritt auf und ein Einhornhengst stolziert beinahe ins Freie. "Darf ich vorstellen? Das sind Lady Vox und Lord Vyemm. Ihr zwei, das ist Akira. Morgen geht es auf eine Reise, und ihr drei werdet mich begleiten!"

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 08, 2018 4:52 pm

Eigentlich sollte Akira die Euphorie des Lord Arkanum aufschnappen und teilen. Aber als sie erkannte, was für Geschöpfte er im Sinn hatte, konnte die Sha'lou nur perplex drein schauen und blinzelte beinahe Verständnislos. Natürlich, Einhörner mochten Elfen. Sie mochten auch Frauen und jene mit reiner Seele. Aber Akira konnte sich an keine schönen Augenblicke mit diesen Dingern erinnern. Sie mochte normale Pferde schon nicht, und sie erinnerte sich genau daran dass Einhörner seit jeher sie nicht mochten. Ihr Gemüt war zu drachisch, zu wild und unbeständig.
"Sehr.... erfreut?", entkam es ihr zögernd und wandte den Blick hinauf zum Elben. "Haltet ihr das für eine gute Idee?" Sie bezweifelte, dass sie das Vertrauen der Huftiere gewinnen würde.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 08, 2018 5:59 pm

Tarinax hebt eine Augenbraue leicht an, weil Akira nun gar nicht so reagiert, wie er es sich gedacht hat. Normalerweise sind seine Gäste fasziniert, wenn sie sehen,  dass es ihm gelungen ist, ein paar Einhörner zu zähmen. Aber sie... Sieht ganz anders aus. Verwundert womöglich. Oder... Unenthusiastisch? "Warum sollte das keine gute Idee sein? Sie sind gezähmt und lassen jeden auf ihnen reiten, wenn ich sie darum bitte. Sie mussten auch schon Leichen transportieren...", meint er nun selbst verwundert und wendet den Blick dem Hengst zu. Dieser kommt langsam näher und beginnt, um die Beiden herumzukreisen. Aus sehr wachsamen Augen blickt Vyemm dabei den Neuankömmling an und bleibt schließlich vor ihr stehen.
"Er wird Euch ein bisschen beschnuppern. Aber Ihr braucht keine Angst haben - er greift nur Feinde an.", sagt der Elf dabei und hält einfach inne.
Lord Vyemm schnaubt einmal und weitet die Nüstern, um Akiras Geruch besser wahrnehmen zu können. Der Einhornhengst hebt einen Huf an, kurz überlegend, und lässt ihn sinken. Gleichzeitig senkt sich auch sein Kopf.
"Oh, seht Ihr? Wenn er den Kopf senkt, ist es ein Zeichen der Anerkennung. Ihr solltet ihm den Hals streicheln. Eine Karotte wäre auch nicht schlecht..."

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.


Zuletzt von Alra am Sa Jun 09, 2018 1:06 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 08, 2018 8:17 pm

"Leichen sind aber auch keine Fressfeinde...." Akira war sich sicher, dass Vyemm ihre Gedanken spüren konnte. Das konnten alle Einhörner. Dennoch war sie überrascht über seine Reaktion und ließ die Hand langsam den Hals entlang gleiten. Ihr Blick fixierte dabei die Ohren des Tieres, welche die Stimmung verdeutlichten. Das Fell war so weich... fast schon zu weich. Beim Erbauer, war sie so grob und wild, wo sie das unzähmbare Fell ihrer Worgen vermisste? Aber wie dem auch sei, es tat ihrem Selbstvertrauen gut, dass die Einhörner noch nicht reiß aus genommen haben.
"Ich muss dazu sagen, ich habe noch nie ein Einhorn näher als 10 Meter gesehen, sie meiden solche wie mich. Und selbst Pegasi sind skeptisch, weil wir sie zum Fliegen eigentlich nicht brauchen." Beiläufig suchte sie die Umgebung nach etwas ab, wo sie Karotten her bekommen könnte.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Sa Jun 09, 2018 1:06 pm

Akira ist ganz sicher auch kein Fressfeind, denkt sich der Elf mit leicht gerunzelter Strirn, entschließt sich aber dazu, diese Worte nicht auszusprechen. Davon abgesehen ist es etwas Furchtbares, etwas so Reines wie ein Einhorn zu meucheln, und wenn dies bekannt würde, hätte man keine Chance mehr auf ein geregeltes Leben. Nur ein Kind töten ist in Darka schlimmer.
"Solche wie Euch...?", fragt Tarinax leise und neigt sich vor, um Lady Vox etwas ins Ohr zu flüstern. Sie schlackert mit den Ohren und stampft einmal mit dem Vorderhuf auf, um die Aufmerksamkeit ihres Gefährten zu erregen. Beide drehen sich in Richtung Norden und flehmen aufgeregt - und der Reiter schnippt, während alle ausreichend abgelenkt sind, mit den Fingern.
"Pegasi werdet Ihr hier nicht finden. Selbst in den antiksten Schriften habe ich nicht einmal eine Erwähnung von Ihnen gefunden - es muss sie schlicht nicht gegeben haben. Zumindest nicht in Zeiten, von denen Aufzeichnungen existieren. Und auch in der primordialen Zeit gab es sie nicht mehr. Zumindest nicht, wo ich-" Er unterbricht sich mit einem leisen Hüsteln und klettert wieder von Lady Vox herunter. "Schaut mal. Neben dem Stall steht eine Holzkiste. Dort sind Karotten für die Beiden - und ich glaube, sie haben sie bereits gewittert." Besagte Kiste stand vor wenigen Minuten übrigens noch nicht da.

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Sa Jun 09, 2018 4:58 pm

"Solche... wie ich, als ich noch ich war.", korrigierte sich Akira relativ entspannt wo die Tiere nun angehalten waren sich etwas wegzubewegen. Hatte sie nicht bereits durchschimmern lassen was sie war? Wie dem auch sei, er wird schon nachfragen und es wird ohnehin keine Bedeutung mehr haben. Dass die Einhörner ihr gegenüber anders reagiert haben, zeigt ihr, dass sie keineswegs die selbe Magiesignatur hatte und nur optisch so genau hergestellt wurde. Kurz wirkte Akira bei dem Gedanken etwas traurig, denn darauf war sie schließlich so stolz.

Die Aufforderung von Tarinax wischte ihre Gedanken jedoch beiseite und lenkte ihre Aufmerksamkeit zu besagter Kiste. War die eben schon da? Akira konnte schwören, dass dem nicht so war! Und es war undenkbar dass sie nicht darauf geachtet hatte, dafür war das Objekt schlicht zu groß. Aber wie dem auch sei, die junge Dame tat wie ihr geheißen und zog zwei schön gewachsene Karotten hervor. "Wo ihr was?", wollte sie dann wissen auf Tarinax kurze Pause hin. Sie hatte immer Neugierde gerade für die Dinge, die man ihr nicht mitteilen wollte. Eher beiläufig ging sie dann mit dem Grünzeug auf die Einhörner wieder zu, natürlich mit respektablem Abstand.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Sa Jun 09, 2018 5:54 pm

Sie haben darüber gesprochen, dass sie nicht vollständig seine Schöpfung war. Dass irgendetwas schief gegangen ist. Aber sie sind nicht näher darauf eingegangen, wie ihr Leben vorher war. Jetzt ist auch vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt dafür - sie brauchen schließlich noch Redestoff für ihre Reise.

Stattdessen sieht er leicht amüsiert dabei zu, wie Akira die soeben von ihm geschaffene Kiste öffnet und die ebenfalls erschaffenen Karotten hervorzieht. Durch die Ablenkung ist niemandem aufgefallen, dass er Magie gewirkt hat. Und er ist immer noch amüsiert, weil beide Einhörner gesehen haben, dass es nun etwas zu naschen gibt. Sowohl Hengst als auch Stute nähern sich Akira langsam, mit geweiteten Nüstern und leicht schlackernden Ohren. Aber auch sie sind zögerlich, weil sie eben noch nicht lange mit der Frau bekannt sind. Lord Vyemm ist als Erstes bei ihr und schnaubt ihr warme Luft ins Gesicht, bevor er leise wiehert und sich die Karotte schnappt - und mit hohen, fast lustigen Schritten wieder abzieht. Durch seinen Vorstoß ermutigt tritt auch Lady Vox vor. Die Stute neigt in einer dem Nicken ähnlichen Bewegung den Kopf, wie zum Groß, und bedient sich dann auch an der Dreingabe. Sie bleibt aber stehen und scharrt ein wenig mit den Hufen im Untergrund.

"Sie ist etwas schüchterner als ihr Gefährte. Deshalb werde ich sie auch ausreiten. Und zu Eurer Frage..." Tarinax kommt langsam wieder näher und verschränkt die Hände hinter dem Rücken. "Bevor diese Welt von Menschen und den bekannten Völkern bewohnt wurde, zogen Dämonen und Engel frei durch das Land. Sie haben sich sogar zeitweise vereint, als sie in Frieden lebten, und erzeugten die Nephilim. Ich landete einst durch einen Zeitenriss in dieser Zeit, lange vor der Geschichtsschreibung der jungen Völker, und musste mit ansehen, wie sie sich grausam bekriegten. Danach müssen sie sich wohl in die Unterwelt und die Welt der Engel zurückgezogen haben... Obwohl man sagt, dass Engel unter uns weilen, sich aber mit ihrem Staub tarnen, der unsichtbar macht."

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   So Jun 10, 2018 6:31 pm

"Nur keine Sorge Lady Vox, ihr seid nicht die einzige... Und ich denke ich habe gerade mehr Angst vor euch wie ihr vor mir.", erklärte sie dem Einhorn milde lächelnd und behielt die Karotte ruhig in der Hand. Nebenbei hörte sie Tarinax Worten aufmerksam zu, musste aber rege die Stirn runzeln. "Tarnung durch Staub? Nun, die Nephilim kommen mir bekannt vor. Aber alles andere.. driftet stark von dem ab, was ich unter der Rasse kenne. Oh und dann verstehe ich warum ihr den Teil ausschweigen wolltet." Sie schmunzelte. Ihre Erfahrungen mit Vergangenem waren auch nicht die besten, sie hatte beinahe eine Zeitlinie sogar ausgelöscht.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   So Jun 10, 2018 6:59 pm

Lady Vox knabbert zögerlich an der Karotte, bis sie das Ding vollständig mit ihren Zähnen packt und die Nüstern weitet. Ein wenig peitscht sie mit ihrem Schweif auf, und einzelne Haare erwischen dabei den Elfen, der immer näher kommt. Davon lässt er sich aber nicht im Geringsten stören - ganz im Gegenteil, er geniesst den leichten Windzug. Als die Stute ihren "Affront" jedoch bemerkt, dreht sie sich zu Tarinax um und reibt ihren Kopf an seiner Brust. "Schon gut, meine Hübsche, ich bin nicht beleidigt.", sagt er zärtlich, bevor er wieder zu Akira blickt.

"Viel ist nicht mehr über die Rassen bekannt, weil sie sich vor der Zeit der Menschen zurückgezogen haben. Und die Entstehungsgeschichte vieler Rassen ist anders, als Ihr sie womöglich aus Eurer Heimat kennt. Das kann ich Euch alles auf unserer Reise erzählen.", meint er milde und streckt sich langsam. Dann gibt er Lady Vox einen kleinen Klapps auf den Hintern, was sie dazu bewegt, zurück in den Stall zu trotten. Ihr Gefährte folgt ihr auf dem Fuße. "Wir sollten uns langsam zur Ruhe setzen, damit wir morgen früh genug aufbrechen können. Keine Sorge; ich werde Euch noch zu Eurem Gemach begleiten. Und die restlichen Vorbereitungen werde ich ebenfalls treffen." Mit einer ausladenden Handbewegung bedeutet er Akira, ihm nun zu folgen.

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   So Jun 10, 2018 7:28 pm

"Für genug Reiseerzählung ist definitiv gesorgt.", stellte Akira zufrieden fest und gähnte herzaft, wandte sich dabei rasch von Tarinax ab. Dann folgte sie ihm, ließ sich noch erklären wo sie sich waschen und umziehen könne, schließlich hatte sie keine eigene Garderobe wie in Memoria. Aber für angemessene Kleidung war gesorgt, sodass sich Akira wenig später unbekümmert ins Bett legen konnte. Die Heilkünste der alten Elbin sei Dank, ging es ihrer Wunde bereits viel besser sodass sie auch keinen weiteren Besuch bei ihr benötigte. Dennoch ist ihr Körper noch reichlich erschöpft, was ihr einen schellen tiefen Schlaf bescherte.

Den nächsten Morgen begann Akira bereits ehe die Sonne ihre Strahlen ausbreitete. Sie konnte einfach nicht lange schlafen, wenn es endlich losging. Also wollte sie sich ein letztes Mal vernünftig luxoriös waschen, ehe sie erneut eine lange Zeit darauf verzichten zu müssen. Entsprechend dauerte es, ehe sie sich in ihre Kleidung warf und in Richtung Speisesaal schlenderte, in der Hoffnung Tarinax zuvor zu begegenen, um nicht doch falsch abgebogen zu sein.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   So Jun 10, 2018 7:41 pm

"Durchaus, durchaus. Das sollte uns ausreichend unterhalten, wenn das Feuer brennt." Mit diesen Worten geleitet der Stadtrat seinen Zögling zurück ins Gebäude, die Treppen hinauf und zu einem Schlafsaal. Ganz in der Nähe befindet sich ein angemessenes Badezimmer, welches seinen Gästen stets zur Verfügung steht. Er erklärt ihr noch, wie sie dorthin findet, dann verabschiedet er sich, um sich selbst für das Bett vorzubereiten.
Er hat jedoch den Luxus eines direkt an sein Gemach angrenzendes Badezimmer mit einem großen Badezuber. Diesen Luxus gönnt er sich noch, um seine Muskeln zu entspannen und den Körper zu reinigen. Sie werden zwar immer in der Nähe von Wasser sein, aber die Vorteile eines sesshaften Lebens lassen sich genauso gut genießen. Dann schmiegt er sich in seine Laken und verbringt wohl den letzten erholsamen Schlaf der nächsten Wochen.

Ein Schlaf, der nicht allzu lange andauert. Irgendetwas weckt ihn - etwas Unbewusstes. Vielleicht wollen seine magischen Sinne ihm etwas mitteilen. Müde streckt er sich, kleidet sich aber doch gemütlich an, bevor er die Einhörner bereits vernünftig sattelt und ihre Taschen mit dem Proviant und anderen Notwendigkeiten zu füllen, die er für die Reise erdacht hat. Sobald er damit fertig ist, greift er an seinen Gürtel - und stellt fest, dass er sein Schwert vergessen hat. Mit einem Grummeln dreht er sich also wieder zu den Häusern um. Jedoch nicht, ohne einen Blick in den Himmel zu werfen. Die Sonne wandert langsam über den Horizont - Zeit für Frühstück also.
Etwas mürrisch steigt er also wieder die Treppen hinauf - und stößt prompt mit jemandem zusammen. Er selbst verletzt sich dabei nicht, aber er grummelt deutlich verärgert, bevor er danach Ausschau hält, wer so unvorsichtig ist. "So passt doch auf..."

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   So Jun 10, 2018 8:05 pm

"Oh verzeihung Lord Arkanum, ich habe so früh nicht aus Richtung der Stallungen mit euch gerechnet." Mit einer hastigen Verbeugung nahm die Magd etwas Abstand. "Und einen guten Morgen. Ich werde künftig besser aufpassen." Dann ging das Mädchen bereits wieder ihrer Arbeit nach.

Gut, dass Akiras Gehör scheinbar besser funktionierte wie ihr altes. So konnte sie deutlich die Unterhaltung mit anhören und lenkte ihre Schritte in Richtung Geräuschquelle.
"Schönen guten Morgen, Tarinax Perfektes Timing, ich hatte gehofft euch beim Weg zum Frühstück abfangen zu können.", begrüßte sie ihn noch leicht verschlafen, obgleich ihr Blick bereits aufmerksam schadenfroh wirkte. Der Elf war allen Anschein nach ein Morgenmuffel.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   So Jun 10, 2018 8:30 pm

"Es ist auch noch eine unselige Zeit. Guten Morgen, Vanadyn, und möge der Wanderer Eure Wege in Zukunft besser begleiten.", sagt der Elf mit nur einem Hauch Ärger in der Stimme und geht weiter die Treppen hoch. Durch diesen Zusammenstoß sind seine Sinne allerdings geschärft, weshalb er denselben Fehler nicht noch einmal macht, als Akira auf ihn zukommt und ihn schadenfroh angrinst. Oder vielleicht bildet er sich das nur ein.
"Wieso? Ich bin aber noch nicht auf dem Weg in den Speisesaal. Dahin gehen wir ohnehin nicht. Ein Arbeitsmahl in meinem kleinen Speiseraum auf dieser Etage, damit wir uns ungestört unterhalten können. Folgt mir." Etwas unwirsch fügt er noch ein "Morgen" hinzu, dann beschleunigt er seinen Schritt in die Richtung, aus der Akira gekommen war.

Unterwegs bedeutet er Akira kurz, anzuhalten, und taucht in einen unscheinbaren Raum hinein. Er kehrt mit seinem Schwert am Gürtel zurück und setzt den Weg fort. Nur ein paar Räume weiter lässt er ihr schließlich den Vortritt, bevor er selbst hineingeht. Es ist tatsächlich ein für die Verhältnisse des Rathauses ein kleiner Raum. Eine Seite des Raumes ist mit einem langen Tisch versehen, auf dem sich ein ausgesuchtes Buffet befindet - damit man sich nehmen kann, was auch immer man will. In der Mitte des Raumes befindet sich ein weiterer, runder Tisch mit zwei Stühlen. Ganz offensichtlich nimmt er hier also ein Mahl ein, wenn es eine private Angelegenheit ist. Auf jenem Tisch ist bereits eine große Karte ausgelegt, auf der sich mehrere Kreuzmarkierungen Richtung Osten befinden - ihre Reiseroute.
"Nehmt Euch, was Ihr wollt, und dann setzt Euch. Dann kann ich mit Euch nochmal die genauere Route besprechen.", meint der Elf und greift sich einen silbernen Teller, auf den er sogleich einige Früchte häuft.

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Di Jun 12, 2018 4:48 am

Einen kurzen Moment sah sie Tatinax schwer ausatmend nach. Er war wirklich kein Morgenelf. Das mochte ja heiter werden, wenn sie so lange auf Reisen waren. Akira hielt es für besser, die Gespräche auf die abendlichen Rasten zu verschieben, ehe sie noch etwas dummes beisteuern könnte. Also tat sie wie geheißen, packte einige Dinge zum Probieren auf ihren Teller und setzte sich auf den freien Platz der für sie bestimmt war. Dann wandte sie den Blick abwartend aud den Elb.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Di Jun 12, 2018 6:49 pm

Tarinax belässt es nicht nur bei den Früchten, sondern legt sich lieber noch ein paar kleine gefüllte Brottaschen dazu und setzt sich auf seinen Stuhl. Die Karte hat er dabei schon so hingelegt, dass Akira richtig herum draufsehen kann - er kennt die Route ja schon. "Also... Wir sind gerade hier.", sagt er und legt einen Finger relativ mittig auf die Karte. Ein kleines Kreuz, neben dem der Name 'Imber Cinis' geschrieben steht. Gemütlich wirft er eine Traube in seinen Mund und kaut langsam, bevor er seinen Finger langsam nach Osten schiebt.
"Am ersten Tag müssen wir ein ganzes Stück Entfernung zurücklegen, deshalb können wir nicht viele Reitpausen machen. Die Einhörner halten das aus. Kurz vor Sonnenuntergang müssten wir dann einen kleinen See erreichen." Er umkreist das zweite Kreuz ein paar Mal mit den Fingern. "Mit ein bisschen Glück fangen wir ein paar Fische oder können im anliegenden Wald etwas jagen. Gefährlich kann uns eigentlich nichts werden - mehr als Bären und ein paar Wölfe leben im Wald nicht."
Er fährt weiter über die Karte und bleibt beim nächsten Kreuz stehen - ein Dorf ist dort vermerkt. "Am nächsten Nachmittag erreichen wir ein Dorf, welches einem Sonnengott geweiht ist. Dort lebt ein alter Freund von mir, bei dem wir für eine Nacht unterkommen könnten." Das nächste Kreuz dauert ein wenig länger - und ist am Rande eines Gebirges. "Hier werden wir am späten Abend des dritten Tages an einer Schenke ankommen. Wir übernachten dort und werden am nächsten Morgen von einem Drachen über das Sonnentaggebirge geflogen."
Er überbrückt das weitläufige Gebirge und tippt das nächste Kreuz im Osten an. "Danach kommt nicht viel. Wir folgen dem Flusslauf, sobald wir ihn finden, und rasten zwei Tage lang, sobald wir nicht mehr können. Danach erreichen wir irgendwann die Hafenstadt im Reiche Elmens. Wir müssen dort eine Mannschaft anheuern, die uns auf Duriat übersetzt. Diese Schifffahrt dauert weniger Tage bis zwei Wochen - je nach Wetter. Also müssen wir genügend Proviant für den Fall der Fälle besorgen. Und dann..."

Er fährt über das Meer und kommt auf dem östlichen Kontinent an. "...beginnt der gefährlichste Teil der Reise." Der Elf isst noch ein paar Früchte und beisst einmal in seine Brottasche, bevor er fortfährt. "Auf Duriat wimmelt es nur so von gefährlichen Monstern. Wenn wir Pech haben, begegnen wir sogar den Mardukianern. Falls dem so sein sollte, merkt Euch eins: Kim'ron bedeutet Freund. Wenn Ihr es ihnen sagt und sie es hören, halten sie meist lange genug inne, um sein Anliegen vorzubringen. Wenn nicht... Lauft. Ich kümmere mich um sie." Er blickt Akira ernst an, damit sie auch wirklich begreift, dass er keine Witze macht. "Zwei Tage. Dann kommen wir an der Grube an und sind sicher. Zurück werden wir durch ein Portal geschickt."

Sobald er seine Erklärung beendet hat, rollt sich die Karte von selbst zusammen und verschwindet. Stattdessen schwebt vom Seitentisch eine Kristallkaraffe gefüllt mit einem grünlichen Fruchtsaft herüber, zusammen mit zwei kristallenen Gläsern. Er giesst zuerst Akira etwas ein, bevor er sich selbst einschenkt, und nippt sogleich daran. "Probiert einmal. Es ist eine süßliche Sommerfrucht, die nur im Reich der Freien wächst. Süßlich und leicht sauer, aber sehr... Belebend."

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 15, 2018 7:05 pm

Akira lauschte seinen Worten am Grünzeug knabbernd und den Blick fest auf die Karte gerichtet. Sie versuchte sich die Gegend einzuprägen, zu erahnen wie die Gegend aussah, angefangen von den Umrissen der Stadt die sie bereits durchquert hatte. Sie versuchte sich den ungefähren Maßstab vorzustellen und blickte irgendwann anerkennend auf. Einhörner waren in der Tat sehr mächtige Tiere, wenn sie diese Strecken so mühelos hinlegen konnten. Ein Pferd wäre bei weitem langsamer gewesen, hätte mehr Pausen benötigt. Als der Elb ihr Kim'ron als Losung nannte, wiederholte sie das Wort einige Male und versuchte so gut es geht die Betonung nachzuahmen, bis sie selbst damit zufrieden war. Natürlich lauschte sie immer noch weiter seinen Worten und nickte auf seinen ernsten Blick hin, denn auf den Kopf gefallen war sie bei Weitem nicht. Sie musste dennoch ihre innere Freude unterdrücken, was die Erwähnung des Drachen betraf. Sie freute sich jetzt schon, einmal mehr Schuppen und die Höhenluft spüren zu können. Auch wenn es nicht sie war, die fliegen würde. Dieser Gedanke vertrieb sogar die Sorge vor der hohen See, die ihr so absolut gar nicht behagte. Sie hatte Angst vor Wasser, solange es ihr über den Kopf ragte. Entsprechend konnte sie sich für eine Seefahrt auch nicht begeistern. Aber sie wusste wohl, dass kein Murren etwas helfen würde. Also erragierte sie sich mit dem Umstand, genau wie mit allem anderen.
"Ähm... Danke. Ich fürchte allerdings ich bin so etwas nicht gewöhnt.", gab Akira beschämt zu, nahm ihren Becher und schnupperte erst einmal an der Substanz, ehe sie ganz langsam einen kleinen Schluck zu sich nahm. Eine verzogene Miene verriet dem Elben jedoch sofort, dass Akiras Geschmacksknospen derlei Getränke tatsächlich eher als Medizin abtaten.
"Wahrlich belebend. Uhrg gibt es diesen Wein auch ohne gährenden Alkohol? Ohne dieses komische Zeug würde es tatsächlich sehr lecker schmecken. Glaube ich."

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 15, 2018 7:46 pm

Tarinax ist zufrieden mit seinem Schützling. Sie hört aufmerksam zu und er kann das genau an den Veränderungen ihrer Mimik sehen, dass es einige Abschnitte der Reise gibt, die ihr sehr wohl zusagen - und andere, die sie lieber sofort hinter sich lassen würde. Aber das gehört nunmal dazu. Er kann Schifffahrten auch nicht besonders leiden. Das liegt an seiner alten Schwäche, dem Wasser. Als ursprünglicher Feuermagier trägt er immer noch große Einschränkungen davon, wenn er mit zu viel davon in Kontakt kommt. Nicht, dass dieser Umstand vielen Leuten bekannt wäre, aber es vermiest ihm die rauhe See, die ihren ganz eigenen Charme hat, ganz gewaltig.

"Das macht nichts. Es macht aber Sinn, sich mit den heimischen Spezialitäten bekannt zu machen - Ihr werdet schließlich eine ganze Weile..." Der Elf hält inne, als Akira eine solche Grimasse schneidet, und zieht ihr Glas sogleich zu sich heran, um es zu prüfen. Tatsächlich - es ist eine Note Alkohol zu vernehmen, jetzt, wo sie es sagt. Ein kleines Nippen an seinem eigenen Glas bestätigt diesen Eindruck - und er seufzt leise.
"Bitte entschuldigt. Ich glaube, der steht hier schon zu lange... Lasst es mich erneut versuchen.", meint er reumütig und lässt sowohl Karaffe als auch Gläser verschwinden. Dann greift er sich eine Traube von seinem Teller und wirft sie in die Luft. Einmal. Zweimal. Beim dritten Mal fängt er eine kopfgroße, gelbe Frucht mit einer harten Schale. Zumindest klingt sie sehr dumpf mit, als er sie einmal auf die Tischplatte fallen lässt.
Zwei neue Kristallgläser erscheinen, die aber kleiner sind als die vorherigen. Dann steht er auf und platziert die runde Frucht nahe des Tischrandes. Dann hebt er den rechten Arm an und hämmert seinen Ellenbogen dagegen. Gleich beim zweiten Mal ertönt ein lautes Knirschen und die Schale reisst.
Dann hebt er die Frucht wieder auf und winkelt sie dem Riss entgegen - und der frische, grüne Saft rinnt allmählich in die Gläser. Und als die Gläser voll sind, bricht er die Frucht gänzlich in zwei Hälften, schiebt eine davon zu Akira herüber und reicht ihr einen von zwei Löffeln, die er plötzlich hält. "Das dürfte besser sein. Das Fruchtfleisch am Rand der Schale ist weich und essbar."

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 15, 2018 8:02 pm

Diesmal ertappte sich Akira bei ganz anderen Gedanken. Fasziniert beobachtete sie, was Tarinax dort trieb. Es erinnerte sie stark an Taschenspielertricks und Illusionisten aus ihrer Heimat, die auf diese Weise mit dem niederen Volk seine Scharade gespielt, und fantastische Geschichten lebhaft erzählt hatten. Und doch war es für den Elben so selbstverständlich wie das atmen, er überlegte nicht einmal kurz. Tatsächlich zeugte dies von großer Willenskraft, vor allem aber von Talent. Nicht einmal die Macht ist es, die diese Bewegung so selbstverständlich erscheinen ließ. Sondern die selbstverständlichkeit selbst. Kein Wunder also, dass Akira begeistert zum Löffel griff, mit einer Verbeugung andeutenden Geste ein 'danke' murmelte und sich zaghaft an einer Ecke ein Stück Fruchtfleisch herausschälte. "Wie nennt ihr diese Frucht?"

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 15, 2018 8:18 pm

Der Elf lächelt nur sachte und verneigt sich leicht. "Keine Ursache", sagt er und setzt sich wieder hin, um selbst mit seinem Löffel ein Stück herauszufischen. "Wir nennen sie ganz simpel Honignuss. Sie wachsen an großen Sträuchern in den Hügeln, und einmal im Jahr fallen sie einfach herunter - und rollen die Hügel hinab in die Täler. Es wird ein großes Fest gefeiert, wenn diese Erntezeit anbricht, und oft werden Kinder zum Aufsammeln geschickt. In Imber Cinis ist es zum Beispiel so, dass das fleißigste Kind eine Woche lang die Stadt mitregiert, als gleichwertiges Mitglied im Stadtrat.", erklärt er dann zwischen den Bissen und balanciert den Löffel für einen Moment zwischen den Lippen, bevor er genüsslich weiterisst und den Saft trinkt.

Doch alles Gute hat einmal ein Ende, und das heißt, dass sie sich jetzt fertig machen müssen. Deshalb steht Tarinax langsam auf und räumt den Tisch so weit ab, dass er halbwegs präsentabel aussieht. Den Rest machen seine Angestellten für ihn. "Wir sollten aufbrechen. Die Pferde sind fertig beladen, wir müssen nur noch losreiten. Wenn wir schnell genug sind, verpassen wir vielleicht noch das Verabschiedungskommitee..."

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 15, 2018 8:41 pm

"Na gut, dann lasst uns aufbrechen.", stimmte sie nach einem kleinen Plausch zu, streckte sich und versuchte ihre Nervösität runterzuschlucken. Sie mochte Einhörner immer noch nicht. Dennoch, was sein musste, musste sein. Sie verkniff sich also das ausschweifende Umherblicken im schlichten, aber doch wohl bedacht beschmückten Flur und machte sich mit Tarinax auf den Weg zurück zu den Stallungen.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 15, 2018 9:14 pm

Tarinax neigt kurz den Kopf und führt dann den Weg zurück durch die Gänge des Rathauses in den Garten - in welchem die Einhörner gerade vorgebeugt stehen und genüsslich grasen. Ein leiser Pfiff durch die Zähne des Elfen schreckt die beiden schimmernden Hornträger jedoch auf und sie trotten langsam zu ihrem Besitzer herüber, der plötzlich abschätzend seine Begleitung anblickt und die Stirn runzelt.
Das hat aber einen ganz bestimmten Grund, denn er verstellt die Steigbügel, die am Sattel des Hengstes befestigt sind, noch ein wenig nach unten, damit Akira besser heraufkommt. Er braucht nicht lange, um dann selbst auf die Stute zu steigen und sich vernünftig hinzusetzen. Von seinem tatsächlich hohen Ross blickt er dann hinunter. "Ich warte nur auf Euch!"

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 15, 2018 9:35 pm

Die anfängliche gute Laune und aufgeweckte Art der jungen Dame war jäh verschwunden. War sie sogar etwas weißer um die Nase geworden, als wie sie ohnehin bereits war? Langsam ging sie auf den Hengst zu, ließ ihn vorsorglich noch einmal ihren Geruch aufnehmen, ehe sie sich beherzt in den Sattel schwung. Etwas schief, sodass sie nachjustieren musste, aber sicher. Sie versuchte Tarinax Haltung nachzuahmen und ließ den Blick argwöhnisch zu den Steigbügeln gleiten. Diese Dinger waren für Menschen gemacht, aber nicht für sie. Die Haltung war unbequem und die Steigbügel engten sie in ihrer Beinfreiheit ein. Wie konnte man nur sowas bevorzugen? Fragte sie sich still und sah dann zu dem Elben hinüber. "Also dann, nach euch. Aber langsam für die ersten Schritt, ich muss mich hieran erst gewöhnen.. Verzeihung.", gab sie etwas kleinlaut zu. Sie kannte solche Reittiere eben nicht, sondern nur ihre Wölfe oder gar monströseren Kreaturen.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 15, 2018 9:53 pm

Amüsiert ist der Gute ein wenig, als er Akiras Reaktion auf die ganze Sache sieht. Sie stellt sich an, als wäre sie noch nie geritten. "Hätte ich gewusst, dass Ihr Euch so anstellt, dann hätte ich vorher noch ein paar Reitstunden eingeplant, bevor wir uns auf den Weg machen. So müsst Ihr eben währenddessen lernen.", sagt er mit einem kleinen Glucksen und drückt Lady Vox die Hacken sanft in die Seiten, was sie zu einem leichten Trab antreibt. "Leicht in die Seiten bedeutet Trab. Fester in die Seiten bedeutet Kanter - und mit einem Pfiff werden die Beiden schneller. Und wenn Ihr ihnen auf den Hals klopft, dann galoppieren sie los. Ganz einfach zu merken. Die Zügel, die sie haben, werden nur zum Abbremsen benutzt. Je stärker man zieht, desto langsamer werden sie.", erklärt er danach dennoch hilfreich und lenkt seine Stute behutsam aus dem Garten heraus auf die Straßen der Stadt.

Zu Anfang ist es noch still, denn die Sonne hat den Himmel erst angekratzt. Aber vor dem Stadttor... Tarinax seufzt schwer, als er die große Traube aus Bewohnern sieht, die an beiden Seiten brav aufgereiht stehen und auf ihn warten. "Wir hätten nachts losreiten sollen..."

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   Fr Jun 15, 2018 10:09 pm

"Ich bin eben andere Reittiere gewohnt.", knirschte Akira etwas gekränkt und lauschte den Worten von Tarinax aufmerksam. Wirklich einfach zu merken. Dann wandte sie den Blich voran und konnte sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen.
"Seid froh. Ich kenne andere Anführer, für die hätte sich kein Bürger die Mühe gemacht." Es war doch eine nette Geste ihr Oberhaupt so zu verabschieden. Sie dachte an ihren Vater, der nie einen guten Ruf gehabt hatte. Ihm wurde nur der Platz schnell gewährt bis zum Tore, damit er auch schnell fort war. Und dann beteten sie, dass er nicht zurück kommen möge.
Beiläufig gab sie ihrem Träger auch sanft die Sporen, um sich in Bewegung zu setzen.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   So Jun 17, 2018 5:41 pm

Andere Reittiere? Tarinax runzelt etwas verwirrt die Stirn. Auf Darka wird für gewöhnlich nur auf Pferden geritten. In den langen Jahren gab es wohl mal ein paar Personen, die es geschafft haben, einen Greifen für sich zu zähmen, aber das ist beinahe unmöglich. Aber gut - man sagt auch, dass es unheimlich schwierig ist, Einhörner zu zähmen, weil sie sehr zurückgezogen und scheu in ihrem natürlichen Lebensraum sind und sich nur selten zeigen. Daher...
"Es ist mir zu viel Trubel, wenn ich ganz ehrlich bin. Ich erwarte nicht von ihnen, dass sie mir huldigen wie einem Gott - auch, wenn ich einer bin. Es ist allerdings ihre freie Ent-" Der Elf bricht ab, als er in Hörweite der Menge kommt, die ihn verabschieden will, und er setzt ein freundliches Lächeln auf. Das zweite Seufzen lässt er im Inneren seiner Kehle herunterlaufen.
Der Stadthalter nimmt eine Hand von den Zügeln und winkt seinen Bürgern leicht, sich die Zeit nehmend, fast jedem einmal kurz in die Augen zu blicken und ihm oder ihr zuzunicken. Dadurch sind sie natürlich sehr langsam. Aber er lehnt alle Geschenke ab, die ihm sein Volk zukommen lassen will - seien es schöne Blumen, ein besonderes Gericht als Proviant oder andere Dinge.

Bis ihm ein kleines Mädchen auffällt, welches es geschafft hat, ganz nach vorne zu kommen und ihm etwas entgegenzustrecken. Er bedeutet Lady Vox und Lord Vyemm mit der erhobenen Hand, stehenzubleiben, und blickt auf die Kleine herab. "Was ist das?", fragt der Elf sanft und sein Lächeln wird ein wenig breiter, als sie die Arme noch höher streckt, damit er es besser sehen kann. "Ein... Ein Haarband. Damit Euer Haar nicht in Eure Augen kommt, Lord Arcanum.", antwortet das Mädchen schüchtern. Es ist zwar seeeehr unwahrscheinlich, dass er beim Galoppieren auch nur etwas von seinem Haar mitbekommt, aber das sagt er ihr nicht. Stattdessen streckt er seine Hand nach unten, um das offensichtlich selbstgemachte Band entgegenzunehmen - es ist ein dunkelgrünes, welches zu seinem Schulterbeschlag passt, und eine kleine Blume, die hier in den Gärten wächst, wurde eingebunden.
Sobald er es hält, hebt er es hoch und bindet seinen Schopf damit zu einem einfachen Zopf zusammen. Dann beugt er sich zur Seite, damit er an seine Tasche kommt, und zieht ein paar der Einhornhaare hervor, die er für die Reise eingepackt hat. Mit geschickten Fingern zwirbelt er daraus ein ebenso einfaches Armband und reicht es dem Mädchen herunter - die es sich sofort überstreift. "Das ist ein Glücksbringer. Wenn du dich mal verletzt, streiche einfach darüber und es wird besser." "Wirklich?" "Wirklich. Aber ich muss jetzt los. Vielen Dank,...?" "Alyssa." "Vielen Dank, Alyssa."

Und diesmal treibt er Lady Vox zu einem etwas schnelleren Gang an, damit sie endlich aus der Stadt herauskommen. Das macht er aber schweigend, denn die gemischtrassige Menge wünscht ihm schon laut genug eine sichere Reise und eine schnelle Heimkehr. Natürlich schaut er zurück, bis die Gesichter nur noch kleine Nadelköpfe sind, dann richtet er den Blick in die Ferne. Noch immer lächelt er leicht. Und er berührt sein neues Haarband zaghaft, bevor er den Kopf zu Akira wendet und erneut seufzt. "Das hätten wir. Seid Ihr bereit für ein höheres Tempo?" Auf eine Antwort wartet er allerdings nicht, sondern drückt Lady Vox ordentlich die Hacken - und sie legt sofort los.

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   So Jun 17, 2018 6:13 pm

Stumm und mit mildem Lächeln auf den Lippen beobachtete die Junge Dame das Schauspiel. Insgeheim wünschte sie sich, dass ihr Stiefvater doch etwas mehr wie er gewesen wäre, dann hätte das Schicksal definitiv nicht so einen unliebsamen Weg für sie bereitet. Umso mehr freute sie sich, dass sie hier an solch eine Person geraten war. Sie hätte es auch viel schlimmer treffen können.
"Uhm naja ich- ... hab ja keine Wahl.", bemerkte sie mit entgeisterte Miene und bäugte sich zu Vyemms Hals hinauf. "Nun mein verehrter Lord, du weißt ich bin nicht gut in das was ich tue, also vertraue ich darauf dass du mich nicht abwirfst, ja?" Dann gab sie dem gekröntem Pferd einen deutlichen Klapps auf den Hals, was das Signal zum Galopp war. Und ehe sie sich versah hatte sie Lady Vox ein- und überholt, musste sich deutlich festhalten und umschling den Hals des Tieres anstatt die Zügel. Nur mit Mühe bekam sie den Zügel zu fassen, um die Geschwindigkeit wieder etwas zu drosseln.
"Verzeih das war das falsche Zeichen. Wir wollten uns noch nicht gänzlich verausgaben.", entschuldigte sie sich gleichwohl bei Tier und Elb.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Alra



Anzahl der Beiträge : 138

BeitragThema: Re: Imber Cinis   So Jun 17, 2018 7:03 pm

Tarinax rechnet damit, dass Akira erst einmal etwas holprig mit ihrem Ritt beginnt - aber er staunt nicht schlecht, als Lord Vyemm plötzlich an ihm vorbeischnellt wie ein Geschoss - und Akira mit diesem Tempo beinahe ein Bad im Staub beschert. Er macht große Augen - und lacht dann herzhaft, während er selbst mit einem Pfiff das Tempo anzieht, damit er auch noch hinterherkommt. Ein Glück, dass sich die junge Frau noch retten kann, bevor sie das Gleichgewicht verliert.
"Vielleicht sollte ich es nochmal wiederholen. Leichte Sporen für Trab, starke Sporen für Kanter, Hals für Galopp. Wir wollen erst einmal beim Kanter bleiben. Morgen oder übermorgen, wenn Ihr Euch an das Tempo gewöhnt hat, können wir gerne ein wenig galoppieren. Die Beiden konkurrieren ohnehin ständig darum, wer denn jetzt schneller ist.", sagt der Elf mit einem Prusten und demonstriert noch einmal, wie der Kanter bestellt wird - und der Ritt geht weiter.

Mit nur kleinen Schwierigkeiten und einer einzigen kurzen Pause, um eine kleine Mahlzeit zu sich zu nehmen, reiten die Beiden dann weiter Richtung Osten, über lange Weiden und schöne Landstriche, während die Sonne selbst ihren Feldzug über den strahlend blauen Himmel antritt. Gelegentlich schließt sich ein wildes Pferd ihrer Reise an, merkt aber schnell, dass das dauerhafte Tempo nichts für es ist. So geht es bis in den Abend hinein, und da der Elf selbst mit so wenigen Pausen gut auskommt, schaffen sie es tatsächlich noch vor dem Sonnenuntergang an den See, den er als ihren Rastplatz für die Nacht auserkoren hat. Mit einem kräftigen Zug an den Zügeln bremst er Lady Vox ein paar Meter vom Ufer entfernt ab, bis sie stillsteht, und springt ab. Dann geht er Elf ein paar Schritte, streckt sich dabei und beginnt, Lady Vox von ihren schweren Taschen zu befreien. "Akira, ich sattle die Tiere ab. Wärt Ihr so freundlich, mit dem Topf, der in Vyemms rechter Tasche ist, etwas Wasser zu schöpfen und dann im Wald Feuerholz zu sammeln, damit wir uns ein richtiges Lager richten können?"

____________________________________
Damnata, invisus, ubique, ab omnibus, ad infinitum.
Nach oben Nach unten
Umbra

avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 13473
Ort : Mal hier mal dort

BeitragThema: Re: Imber Cinis   So Jun 17, 2018 7:17 pm

Mittlerweile war Akira sich sicher, warum sie wenn überhaupt auf den breiten, flauschigen Worgen geritten war denn auf Pferden. Der Sattel, mochte er noch so toll sein, konnte die Erschütterungen nur wenig dämpfen die Akira mittlerweile einen schmerzenden Po bereiteten. Etwas wacklig glitt sie von Lord Vyemm und musste sich zusammenreißen dass ihr die Knie nicht versagten. Das würde sie jedoch nie zugeben, kämpfte sich also zur Satteltasche und kramte den geforderten Topf hervor. Er war nicht allzu schwer als sie ihn in ihrer Hand wog.
"Natürlich kann ich das." Rasch ging sie zum See hinüber und beschwörte nebenbei ihre Beine, sodass sie das nötige Gefühl wiederfand. Wieder zurück bei Tarinax setzte sie den Topf vorsichtig ab, nahm ihren Stab und machte sich sogleich auf den Weg.

____________________________________
Time waits for no one.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Imber Cinis   

Nach oben Nach unten
 
Imber Cinis
Nach oben 
Seite 5 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Der Zentralkontinent-
Gehe zu: